Skip to main content

Ein Laufcomputer kann dabei helfen, seine eigenen Leistungen beim Laufen aufzuzeichnen. Meist werden Laufcomputer in Form einer Pulsuhr eingesetzt, die neben dem Puls über GPS oft auch die gelaufene Strecke messen kann. Je nach Ausführung und Preis bieten diese Produkte jedoch eine Vielzahl weiterer Funktionen an.

Laufcomputer sind optimale Trainingspartner für Ausdauersportler und Freizeitsportler. Die Zeiten, in denen eine Sportuhr mit Stoppfunktion ausreichte, sind längst vorbei. Heute ist das Minimum und die wichtigste Funktion, die ein Laufcomputer bieten sollte, das Messen der Herzfrequenz, um in dem richtigen Trainingsbereich zu trainieren. Daneben zeigt ein einfacher Laufcomputer die Trainingszeiten und die festgelegte Zielzone an. Mittels optischer Signale wird der Sportler auf die unterschiedlichen Zonen aufmerksam gemacht.

Komfortable Trainingscomputer sind mit GPS ausgestattet. Es ermöglicht, dass beim Lauftraining das jeweilige Tempo, das Durchschnittstempo, die zurückgelegten Kilometer, die zurückgelegte Zeit und der Kalorienverbrauch angezeigt wird. Zudem besteht die Möglichkeit, eine zuvor definierte Laufstrecke einzugeben, die der Läufer während des Laufs auf dem übersichtlichen Display beobachten kann, um beispielsweise festzustellen, wie viel Kilometer er noch zu absolvieren hat. Die verschiedenen Werte auf dem Display können bei den meisten Uhren selbst zusammengestellt werden oder werden mittels Druck auf eine große Taste abgerufen. Bei vielen GPS-Laufcomputern werden die Trainingswerte auf dem Handy übertragen oder können nach dem Training mit einer entsprechenden Software daheim auf den Rechner übertragen werden.

Zu den besten Laufcomputern, die im Test hervorragend abgeschlossen haben zählen folgende Pulsuhren.

Laufcomputer ohne GPS

Sigma Pulsuhr PC 25.10
Die Sigma Pulsuhr ist ein einfacher Trainingscomputer mit allen wichtigen Grundfunktionen. Die EKG-genaue Herzfrequenz wird Über den im Lieferumfang enthaltenen Brustgurt gemessen. Der preisgünstige Laufcomputer im sportlichen Design ist einfach zu Bedienen und eignet sich für Freizeitsportler, die ein gesund und effektiv trainieren möchten. Seine vorteilhaften Inhalte sind:

  • Vorinstallierte Trainingszonen, die eine individuelle Trainingszone ermöglichen
  • Eine Zonen-Grafik, die anzeigt, ob im gewünschten Bereich trainiert wird
  • Trainingstagebuch zur langfristigen Trainingskontrolle
  • vier Puls- und sechs Zeitzonen
  • Wasserdicht und beleuchteter Hintergrund

Mio Alpha Trainingscomputer
Der Mio Alpha Trainingscomputer ist die erste revolutionäre Sportuhr, welche ohne Brustgurt und ohne Fingersensor zur Pulsmessung auskommt. Ihre Vorteile sind:

  • einfache Bedienung mit zwei Tasten, wobei auch während des Trainings konfiguriert werden kann
  • Verbindung zu vielen Sportapps wie Runtastic oder MapMyRun
  • Bluetooth-Smart-Technologie, welche an alle gängigen Android- und IOS-Smartphones anbindet
  • Praktische TrainingsZusammenfassung auf dem Display mit Uhrzeit, Trainingsdauer, Puls und dem
  • persönlichen Zielbereich.

Polar A 300
Ein weiterer einfach zu bedienender Laufcomputer ist die Polar A 300-Fitnessuhr, die dem Freizeitläufer einen hohen Alltagswert bietet. Sie ist zusätzlich mit einem Aktivitätstracker ausgestattet, der sich von dem Armband lösen lässt. Er gibt dem Trainierenden ein Feedback zum Fitnessstand, gibt Alarm bei mangelnder Bewegung, misst die Schritte und beobachtet die Schlafqualität. Seine Vorteile sind:

  • Wasserdicht, eignet sich zum Schwimmen
  • gut ablesbar und leicht zu bedienen
  • Herzfrequenzmessung mit separatem Gurt
  • Eingabe von benutzerdefinierten Daten
  • Schrittzähler

Trainingscomputer mit GPS-Funktion

Polar Trainingscomputer M400 HR
Der Polar M400 Trainingscomputer ist mit fortschrittlichen GPS- und Trainingsfunktionen ausgestattet und bietet zudem ein Activity-Tracking, welches in 24 Stunden an jedem Wochentag sämtliche Aktivitäten anzeigt, die der Sportler verrichtet. Sämtliche Aktivitäten, ob sportlicher, liegender oder sitzender Natur, werden konstant aufgezeichnet. Die Vorteile des Trainingscomputers M400 sind:

  • GPS, welches die Distanz, das Tempo und die Höhe misst
  • Back to Start-Funktion, die den Läufer um Ausgangspunkt zurückführ
  • Herzfrequenz-Sensor mit persönlichen Herzfrequenzzonen, um in der optimalen Intensität zu trainieren

Garmin Forerunner 220
Der Laufcomputer Garmin Forerunner 220 ist ein intelligenter Laufcoach, der ein ein effizientes Lauftraining gewährleistet. Er ist recht einfach in der Bedienung und zeichnet die Strecke, Geschwindigkeit, Höhe, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch und Zeit auf. Der mitgelieferte Brustgurt ermittelt die exakte Herzfrequenz. Die besonderen Merkmale des Garmin Laufcomputers sind:

  • ultraleichte Laufuhr mit farbigem hellen Display
  • einfache Bedienung durch leichte Tastenbedienung
  • Trainingsfunktionen mit Alarmen für Herzfrequenz, Tempo und Intervalle
  • Garmin Connect zeigt die Daten in Grafiken und Diagrammen
  • Premium Herzfrequenz-Brustgurt aus weichem Material

TomTom Runner Cardio
Der TomTom Runner Cardio ist ein Laufconputer, der ohne Brustgurt zur Pulsmessung auskommt. Gemessen wird durch das hochinnovatiove LED-System. Im Herzfrequenzbereich kann das individuelle Trainingsziel aus fünf integrierten Bereichen ausgewählt werden. Das besondere an dem TomTom Laufcomputer ist eine große Ein-Knopfsteuerung, die sich hervorragend dazu eignet, während des Laufs spielend durch das Menü zu navigieren. Sehr nützlich ist die für den Laufcomputer verwendete QuickGPSfix-Technologie. Sie ermittelt schnell den Standort des Sportlers, um sofort loslaufen zu können. Vorteile des Cardio Runners sind:

  • Automatische Synchronisierung mit der TomTom MySports-App
  • Echtzeitinformationen zu jedem Lauf
  • Optimal einzustellender Herzfrequenzbereich
  • Im Lieferumfang enthaltene Dockingstation zur Datenübertragung
  • Ultraschlankes Design

Garmin GPS Smartwatch Vivoactive
Die Garmin Sport GPS-Smartwatch ist ein smarter Begleiter für jeden Tag. Er beinhaltet verschiedene Apps, die nicht nur für Läufer, sondern auch für Radfahrer, Golfer und Schwimmer geeignet sind. Er benachrichtig über eingehende E-Mails und Anrufe auf dem Smartphone, die auf dem farbigen Touchscreen angezeigt werden. Seine besonderen Merkmale sind:

  • Wasserdichtigkeit bis 5 ATM
  • Anzeige von Distanz, Datum, Uhrzeit, Schritten, Tagesziel und Kalorienverbrauch
  • Hochauflösender Touchscreen, ultradünn
  • Brustgurt in Premium-Qualität
  • Batterielaufzeit von drei Wochen

Laufcomputer mit Herzfrequenzmessung ohne Brustgurt

Bei herkömmlichen Laufcomputern wird die Herzfrequenz mit einem Brustgurt gemessen, der über ein Signal die Frequenz an den Laufcomputer sendet. Seine Nachteile sind, das er verrutscht, scheuert und drückt, sodass die Atmung behindert wird. Um dieses zu verhindern, sind Laufcomputer im Handel, die über einen integrierten Herzfrequenzmesser verfügen. Gemessen wird mit einem Fingersensor, bei dem der Finger ständig auf die Elektrode gelegt werden muss.

Die bessere Alternative ist eine Herzfrequenzmessung über das Handgelenk. Auf der Rückseite des Laufcomputers befinden sich Elektroden, die das Blutvolumen unter der Haut misst.

Beliebte Laufcomputer mit einer kontinuierlichen Herzfrequenzmessung ohne Gurt, die mit dieser Technologie messen sind der Mio Alpha Laufcomputer, TomTom GPS Multisport Cardio, Garmin Forerunner 225 und der Garmin Vivosmart Laufcomputer als Fitnessarmband. Der erste Laufcomputer mit dieser Technologie war übrigens die Mio Alpha Sportuhr ohne Brustgurt.